hallo
#header_trust_1#
#header_trust_2#
#header_trust_3#

Kaseinfarben

Das Streichen mit Kaseinfarbe hat eine lange Tradition. Bereits in der Höhlenmalerei findet man einen sehr frühen Vorläufer der Kaseinfarbe, auch die Römer kannten die Kaseintechnik und wendeten sie an. Ihren Aufschwung fand die Kaseinfarbe in Form der Freskomalerei und war dadurch auch im Mittelalter weit verbreitet. Zurecht. Kaseinfarben sind nicht nur leicht anzumischen und meist schon nach dem ersten Anstrich deckend, sondern sammeln auch in Sachen Verträglichkeit und Umweltfreundlichkeit eindeutig Pluspunkte, da sie frei von Giften und Konservierungsstoffen sind. Darüber hinaus sind Kaseinfarben auch sehr diffusionsoffen, wischfest und mehrfach überstreichbar.

Kasein ist der Proteinanteil von Kuhmilch und wird neben Farbe auch zu Käse weiterverarbeitet, woher dieser auch seinen Namen hat. Kasein ist eine Ableitung vom lateinischen caseus, zu Deutsch: Käse. Neben den Produkten mit tierischem Kasein gibt es auch vegane Kaseinfarben mit pflanzlichen Eiweißen.

mehr
Filter schließen
  •  
  •  
von bis
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Kreidezeit Vega Wandfarbe
Kreidezeit Vega Wandfarbe
ab 16,40 € *
inkl. MwSt.

Kreidezeit Kasein Marmormehlfarbe
Kreidezeit Kasein Marmormehlfarbe
ab 18,70 € *
inkl. MwSt.

Volvox Kaseinwandfarbe
Volvox Kaseinwandfarbe
statt 32,40 € * ab 29,16 € *
inkl. MwSt.

Zusammensetzung und Eigenschaften

Kaseinfarben zeichnen sich neben ihren vielen guten Eigenschaften auch dadurch aus, dass sie das Protein Kasein als Bindemittel für die Pigmente gebrauchen. Außerdem sind Kaseinfarben äußerst langlebig, haltbar und beständig. Es gibt Kaseinfarben in verschiedenen Ausführungen zu kaufen. Die meisten von ihnen enthalten bereits ein Kasein-Pigmentpulver zudem ein Bindemittel, wie beispielsweise Wasser oder Magerquark nur noch hinzugemischt werden muss. Allerdings gibt es auch verarbeitungsfertig eingestellte Kaseinfarben in denen dann bereits Kasein, Farbpigmente, Borax oder Sumpfkalk und Füllstoffe wie Kreide oder Ton sind. Zudem sind Kaseinfarben alkalisch, fungizid und antistatisch.

Anwendung

In Deutschland ist die Kaseinfarben unter dem Markennamen Plakafarbe bekannt geworden. Kaseinfarben eignen sich nicht nur als Wand-, sondern auch als Künstlerfarben für Leinwände, Papier und auch Holz. Dies ist auch der Grund weshalb die Farben sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen sehr beliebt sind.

Die natürliche Farbe lässt sich am besten auf saugfähigen Untergründen anwenden. Dazu zählen sowohl Putze, Lehm, Stein, Beton und Raufaser als auch reine Papiertapete, Gipskarton, Papiervlies und Gipsfaserplatten. Glatte oder nicht saugfähige Untergründe wie Leimfarben, Kalkanstriche, Ölfarben, Latexfarben, Kunststoff, Metall und dauerfeuchte Untergründe sind nicht gut für den Anstrich mit Kaseinfarben geeignet.

Ein Untergrund aus Kalkputz eignet sich am besten zum Bestreichen mit Kaseinfarben, da so der gesamte Aufbau der Schichten diffusionsoffen und mineralisch bleibt.

Vorbereitung

Bevor es mit der Verarbeitung der Kaseinfarbe losgehen kann, wird zuerst der Untergrund vorbereitet. Dazu werden wasserlösliche, nicht tragfähige oder kreidende Altanstriche aus beispielsweise Leimfarben ohne Überreste entfernt. Lose Anstriche werden entfernt, Tapetenleimreste gründlich abgewaschen und sandende Untergründe abgefegt. Lose sitzende Mauer- oder Putzteile werden entfernt und nachgebessert, das Gleiche gilt für Risse, offenen Fugen o.ä. Mineralische und schimmelbefallene Stellen sollten mit Soda oder Schimmelknacker gesäubert und behandelt werden, bis der Schimmel nicht mehr zu sehen und die Stelle wieder trocken ist. Außerdem muss je nach Untergrund ggf. vorerst eine Grundierung aufgetragen werden. Beispielsweise wird auf unbehandelten und saugenden Untergründen eine Grundierung aufgetragen, wohingegen auf Mischuntergründen und Gipskarton stark saugende Stelle zuerst einmal vorgrundiert werden müssen, bevor die gesamte Fläche grundiert werden kann. Zum Schluss sollte ein trag- und saugfähiger, staubfreier, sauberer, trockener, fester und fettfreier Untergrund zur Verfügung stehen, der frei von durchschlagenden und färbenden Inhaltsstoffen ist.

Verarbeitung

Die Farbe selbst wird nach den Anleitungen des Herstellers mit Wasser oder Magerquark angerührt, bis eine klümpchenfreie und homogene Masse gebildet ist. Während der Verarbeitung selbst muss die Farbe gelegentlich neu aufgerührt werden. Um optimale Verarbeitungsbedingungen zu schaffen sollte die Temperatur mindestens 8 °C betragen. Zum Auftragen der Farbe lassen sich sowohl  Farbrolle oder Farbspritzpistole als auch Pinsel oder Streichbürsten verwenden. Wird eine Bürste oder ein Pinsel verwendet, wird die Farbe gleichmäßig im Kreuzschlag aufgetragen. Wenn eine Farbrolle benutzt wird, sollte die Farbe gleichmäßig und satt im Kreuzgang aufgetragen werden, anschließend wird die Farbrolle ohne weiteren Materialauftrag in eine Richtung abgerollt. Bereits angerührte Farbe sollte noch am gleichen Tag verbraucht werden und schlecht oder faulig riechende Farbe darf unter keinen Umständen weiterverarbeitet werden. Aufgetragene Farbe ist bereits nach acht Stunden überstreichbar, wohingegen es bis zur vollständigen Trocknung 24 Stunden dauert. Die Kaseinfarbe erreicht ihre volle Deckkraft erst im komplett durchgetrockneten Zustand.

Abtönen mit Pigmenten

Kaseinfarben lassen sich mit Farbpigmenten abtönen. Diese werden gemäß der Verarbeitungsbedingungen des Herstellers eingesumpft. Die Pigmente werden gründlich verrührt und anschließend in die fertig angerührte Wandfarbe gegeben und noch einmal durchgerührt.

Entsorgung von Produktreste

Die Produktreste dürfen nicht ins Abwasser geschüttet werden. Allerdings sind die Farbreste bedenkenlos kompostierbar, da sie nur aus natürlichen Materialien bestehen. Im eigetrockneten Zustand können Farbreste auch im Hausmüll entsorgt werden. Die leeren Verpackungen werden entsprechend der örtlichen Vorschriften entsorgt.

Zusammensetzung und Eigenschaften Kaseinfarben zeichnen sich neben ihren vielen guten Eigenschaften auch dadurch aus, dass sie das Protein Kasein als Bindemittel für die Pigmente gebrauchen.... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kaseinfarben

Zusammensetzung und Eigenschaften

Kaseinfarben zeichnen sich neben ihren vielen guten Eigenschaften auch dadurch aus, dass sie das Protein Kasein als Bindemittel für die Pigmente gebrauchen. Außerdem sind Kaseinfarben äußerst langlebig, haltbar und beständig. Es gibt Kaseinfarben in verschiedenen Ausführungen zu kaufen. Die meisten von ihnen enthalten bereits ein Kasein-Pigmentpulver zudem ein Bindemittel, wie beispielsweise Wasser oder Magerquark nur noch hinzugemischt werden muss. Allerdings gibt es auch verarbeitungsfertig eingestellte Kaseinfarben in denen dann bereits Kasein, Farbpigmente, Borax oder Sumpfkalk und Füllstoffe wie Kreide oder Ton sind. Zudem sind Kaseinfarben alkalisch, fungizid und antistatisch.

Anwendung

In Deutschland ist die Kaseinfarben unter dem Markennamen Plakafarbe bekannt geworden. Kaseinfarben eignen sich nicht nur als Wand-, sondern auch als Künstlerfarben für Leinwände, Papier und auch Holz. Dies ist auch der Grund weshalb die Farben sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen sehr beliebt sind.

Die natürliche Farbe lässt sich am besten auf saugfähigen Untergründen anwenden. Dazu zählen sowohl Putze, Lehm, Stein, Beton und Raufaser als auch reine Papiertapete, Gipskarton, Papiervlies und Gipsfaserplatten. Glatte oder nicht saugfähige Untergründe wie Leimfarben, Kalkanstriche, Ölfarben, Latexfarben, Kunststoff, Metall und dauerfeuchte Untergründe sind nicht gut für den Anstrich mit Kaseinfarben geeignet.

Ein Untergrund aus Kalkputz eignet sich am besten zum Bestreichen mit Kaseinfarben, da so der gesamte Aufbau der Schichten diffusionsoffen und mineralisch bleibt.

Vorbereitung

Bevor es mit der Verarbeitung der Kaseinfarbe losgehen kann, wird zuerst der Untergrund vorbereitet. Dazu werden wasserlösliche, nicht tragfähige oder kreidende Altanstriche aus beispielsweise Leimfarben ohne Überreste entfernt. Lose Anstriche werden entfernt, Tapetenleimreste gründlich abgewaschen und sandende Untergründe abgefegt. Lose sitzende Mauer- oder Putzteile werden entfernt und nachgebessert, das Gleiche gilt für Risse, offenen Fugen o.ä. Mineralische und schimmelbefallene Stellen sollten mit Soda oder Schimmelknacker gesäubert und behandelt werden, bis der Schimmel nicht mehr zu sehen und die Stelle wieder trocken ist. Außerdem muss je nach Untergrund ggf. vorerst eine Grundierung aufgetragen werden. Beispielsweise wird auf unbehandelten und saugenden Untergründen eine Grundierung aufgetragen, wohingegen auf Mischuntergründen und Gipskarton stark saugende Stelle zuerst einmal vorgrundiert werden müssen, bevor die gesamte Fläche grundiert werden kann. Zum Schluss sollte ein trag- und saugfähiger, staubfreier, sauberer, trockener, fester und fettfreier Untergrund zur Verfügung stehen, der frei von durchschlagenden und färbenden Inhaltsstoffen ist.

Verarbeitung

Die Farbe selbst wird nach den Anleitungen des Herstellers mit Wasser oder Magerquark angerührt, bis eine klümpchenfreie und homogene Masse gebildet ist. Während der Verarbeitung selbst muss die Farbe gelegentlich neu aufgerührt werden. Um optimale Verarbeitungsbedingungen zu schaffen sollte die Temperatur mindestens 8 °C betragen. Zum Auftragen der Farbe lassen sich sowohl  Farbrolle oder Farbspritzpistole als auch Pinsel oder Streichbürsten verwenden. Wird eine Bürste oder ein Pinsel verwendet, wird die Farbe gleichmäßig im Kreuzschlag aufgetragen. Wenn eine Farbrolle benutzt wird, sollte die Farbe gleichmäßig und satt im Kreuzgang aufgetragen werden, anschließend wird die Farbrolle ohne weiteren Materialauftrag in eine Richtung abgerollt. Bereits angerührte Farbe sollte noch am gleichen Tag verbraucht werden und schlecht oder faulig riechende Farbe darf unter keinen Umständen weiterverarbeitet werden. Aufgetragene Farbe ist bereits nach acht Stunden überstreichbar, wohingegen es bis zur vollständigen Trocknung 24 Stunden dauert. Die Kaseinfarbe erreicht ihre volle Deckkraft erst im komplett durchgetrockneten Zustand.

Abtönen mit Pigmenten

Kaseinfarben lassen sich mit Farbpigmenten abtönen. Diese werden gemäß der Verarbeitungsbedingungen des Herstellers eingesumpft. Die Pigmente werden gründlich verrührt und anschließend in die fertig angerührte Wandfarbe gegeben und noch einmal durchgerührt.

Entsorgung von Produktreste

Die Produktreste dürfen nicht ins Abwasser geschüttet werden. Allerdings sind die Farbreste bedenkenlos kompostierbar, da sie nur aus natürlichen Materialien bestehen. Im eigetrockneten Zustand können Farbreste auch im Hausmüll entsorgt werden. Die leeren Verpackungen werden entsprechend der örtlichen Vorschriften entsorgt.

Zuletzt angesehen